Auf der Lenzerheide fanden die ersten nationalen Ski-OL Wettkämpfe nach fast zwei Jahren statt. Die Kurz-Schweizermeisterschaft vom Samstag konnten Nicola Müller und Eliane Deininger für sich entscheiden.
Das Ski-OL Weekend auf der Lenzerheide war eigentlich im Anschluss an die Winteruniersiade geplant gewesen. Nach deren Absage der Winteruniversiade fand nun nur das nationale Ski-OL Weekend statt.

21 ski o lenzerheide kurz 1179
Nicola Müller
Bei den Herren konnte Nicola Müller das SM-Rennen vom Samstag mit einer Minute Vorsprung für sich entscheiden. Auf dreiviertel aller Teilstrecken erzielte er Streckenbestzeit, der maximale Zeitverlust auf einer Teilstrecke war 9 Sekunden. Dies zeigt seine eindrückliche Dominaz. Auf die Ränge zwei und drei liefen die Luzerner Brüder Corsin und Noel Boos.

Bei den Frauen standen die beiden Athletinnen am Start, welche letzten Februar an den Weltmeisterschaften die Einzel-Goldmedaillen unter sich aufgeteilt hatten. Die Estin Daisy Kudre, Weltmeisterin im Sprint und der Mitteldistanz, siegte mit 10 Sekunden Vorsprung auf die Schwedin Lisa Larsen, Weltmeisterin in der Verfolgung. Eine Minute dahinter klassierte sich Eliane Deininger, welche sich somit als beste Schweizerin die SM-Goldmedaille sicherte. Silber und Bronze gingen an Flurina Müller und Lea Widmer.

21 ski o lenzerheide kurz 1160
Eliane Deininger
Bei den Junioren gewannen Gian-Andri Müller und Delia Giezendanner. Mit ihrer Laufzeit hätte Giezendanner bei den Damen Elite, welche die gleiche Bahn hatten, Silber gewonnen.

Beim Mitteldistanzwettkampf vom Sonntag überzeugte Nicola Müller erneut mit einer Minute Vorsprung auf Noel Boos. Bei den Damen war es diesmal Lisa Larson, die wenige Sekunden schneller war als Daisy Kudre. Eliane Deininger sicherte sich als beste Schweizerin wieder den dritten Rang.
(Text Annetta Wenk, Fotos Martin Jörg)
RSS Feed