Die Stiftung OL Schweiz lanciert zusammen mit Swiss Orienteering das in die Zukunft gerichtete Projekt #Youngsters in die dritte Runde. Erfüllten in den ersten Runden je 7 Vereine die Vorgaben des Projektes, erhofft sich die Stiftung OL Schweiz auch mit der dritten Runde weitere Vereine anzusprechen.


„Ab 2015 soll der Mitgliederzuwachs von Jugendlichen bei Swiss Orienteering gesamtschweizerisch jährlich um fünf Prozent steigen - und dies während rund vier Jahren", lautet das Ziel der Stiftung und dazu wird sie auch in der zweiten Runde eine Preissumme von CHF 10'000/Jahr zur Verfügung stellen.

Dabei peilt die Stiftung OL Schweiz wiederum jene Jugendlichen an, die im Rahmen des erfolgreichen Schulprogramms sCOOL mit dem Orientierungslaufsport in Berührung kommen, aber noch nicht Vereinsmitglieder sind. Dieser Schnittstelle zwischen den OL-Schulaktivitäten mit sCOOL und dem nachhaltigen Vereinstraining gilt auch der Fokus dieser zweiten Ausschreibung. Swiss Orienteering investiert jährlich rund CHF 120'000 in das Programm sCOOL und erreichte mit dieser Investition 2018 rund 26'000 Kinder und Jugendliche. Dies entspricht in etwa einem Fünfliber pro bewegtem Kind. Dies ist ein vergleichsweise geringer Aufwand, wenn die Vereine den Ball aufnehmen und den Vereins-Kontakt über sCOOL mit kreativen Massnahmen begleiten.

Es sollen wiederum jene OL-Vereine belohnt werden, welche mit guten Ideen und originellen Massnahmen Kinder und Jugendliche für eine nachhaltige Vereinsmitgliedschaft und -aktivität gewinnen können. Jeder OL-Verein ist teilnahmeberechtigt – auch bereits ausgezeichnete Vereine mit neuen Ideen. Die Konzepte können vom Angebot sCOOL ausgehen. Natürlich sind aber auch andere ähnliche Einstiege möglich. Die Stiftung OL Schweiz beurteilt im Frühjahr 2019 die eingegangenen Konzepte nach den Kriterien „Originalität" und „Realisierbarkeit" und entscheidet, welche Konzepte im Wettbewerb verbleiben und im Sommer 2019 zur allenfalls prämierten Ausführung gelangen. In der Saison 2019 realisieren die OL-Vereine ihre Konzepte – und melden ihre Resultate bis 15.1.2020, diese werden nach den Kriterien „Effektivität" und „Nachvollziehbarkeit" bewertet. Die Stiftung OL Schweiz entscheidet im Frühling 2020 aufgrund des Vorschlags eines Fachausschusses über die allfälligen Preissummen.

Konzepte können bis Ende Februar 2019 eingereicht werden
Die Vereine reichen ihre Konzepte per Post oder per Mail bis am 28. Februar 2019 an das Verbandssekretariat von Swiss Orienteering ein. Auf maximal einer A4-Seite sind folgende Angaben zu liefern:

  • Vereinsname
  • Verantwortlichkeiten für das #Youngsters-Projekt
  • Adresse der/des Verantwortlichen
  • Bestehende Anzahl jugendlicher Vereinsmitglieder bis und mit 18-Jährig (Stand 31.12.2016)
  • Idee/Konzept, um aus sCOOL- oder anderen Massnahmen Vereinsmitglieder zu gewinnen
  • Termin/Ort von einem wichtigen Anlass für das Projekt
  • Unterschrift Präsidium und Projektverantwortliche


Ablauf
Der Stiftungsrat entscheidet im März/April 2019 und kommuniziert den teilnehmenden Vereinen ob sie zu den allenfalls prämierten/nicht prämierten Projekt-Trägern gehören.
Bis zum 15. Januar 2020 sind die Ergebnisse durch die Vereine dem Verbandssekretariat von Swiss Orienteering einzureichen.
Im März/April 2020 entscheidet der Stiftungsrat über allfällige Prämien. Die Überweisungen erfolgen im Juni 2020. Die entsprechenden Konzepte/Ergebnisse der höchstprämierten Vereine werden in den Verbandsmedien vorgestellt.

RSS Feed