DV1
 


DV2
 
Rund 70 Delegierte fanden sich am 2. November 2019 im Vorfeld der TOM zur ausserordentlichen «Budget-DV» in der Aula der Kantonsschule in Wil SG ein und genehmigten das Budget 2020 einstimmig. Dieses sieht einen Gewinn von 2'281 Franken vor. Die Gelegenheit wurde auch genutzt, um weitere Verbandsinformationen zu geben und den Austausch zu pflegen.
Der Finanzchef Matthias «Mias» Scherrer konnte das von den Delegierten an der DV vom vergangenen März geforderte, ausgeglichene Budget mit einem kleinen Gewinn von 2'281 Franken präsentieren. Erstmals erfolgte die Präsentation des Budgets getreu dem Netto-Prinzip und mit detaillierten Übersichten pro Sparte und Programm, was von den Delegierten geschätzt und verdankt wurde.
Erfreulicherweise haben die bestehenden Verbandssponsoren ihre Engagements fürs Jahr 2020 verlängert, sodass angesichts des doch relativ frühen Zeitpunkts auch bereits bei den Einnahmen ein verlässliches Budget vorgelegt werden konnte. Einzig noch offen ist der Entscheid der Beisheim Stiftung, welche das Programm sCOOL in den letzten Jahren mit einem namhaften Betrag unterstützte. Diese Tatsache sowie die Rückstellung der Nachwuchs-Fördergelder waren denn auch die beiden Themen, die, wie schon an der letzten DV, Diskussionsstoff boten. Zu den Nachwuchs-Fördergeldern liegt nun eine Bestätigung vom BASPO vor, die den ZV entlastet und ihm fortan die Möglichkeit gibt, die Rückstellung in der Höhe von 156'000 Franken in den nächsten fünf Jahren zugunsten des Nachwuchses aufzulösen. Dem Vorschlag des Zentralvorstands, diese Summe jeweils einerseits für bestehende Trainerstellen im Juniorenkader (20'000 Franken) und andererseits für Nachwuchs-Projekte (10'000 Franken) einzusetzen, entgegneten zwei Regionalverbandspräsidenten, dass überdenkt werden soll, ob diese zweckgebundene Rückstellung nicht nur auf nationaler, sondern auch auf regionaler Ebene (z.B. Regionalkader, lokale Trainingsstützpunkte etc.) vorgesehen werden könne. Der ZV habe Verständnis für dieses Anliegen und werde diesen Vorschlag gerne prüfen, so Verbandspräsident Jürg Hellmüller, der ein positives Fazit dieser ausserordentlichen DV zieht: «Wir können auf eine konstruktive DV zurückblicken und hoffen nun, dass die Beisheim Stiftung unser Schulprogramm sCOOL auch im nächsten Jahr unterstützen wird.»
Im Anschluss folgten noch einige Updates und Informationen aus den Bereichen Kommunikation, OL und Umwelt, Karten, Programme, Universiade, Ausbildung, Ski- und Bike-OL, Saisonplanungen 2020 und 2021, nationale und internationale Terminplanungen, Leistungssport und Ethik.
Jürg Hellmüller dankte nach dem rund zweistündigen Anlass allen Anwesenden und den Sponsoren für ihren wichtigen Einsatz zugunsten des OL-Sports und insbesondere auch der OLG Regio Wil unter der Leitung von Roland Ludwig für die Vorbereitungsarbeiten zu dieser DV. Ebenfalls verdankt wurden die zahlreichen Spenden, die bisher für die Aufnahme des Ski-OL's in die Universiade 2021 generiert werden konnten (470'000 Franken).
RSS Feed