Aktualisiert: Der Bund hat am Freitagnachmittag die neuen Massnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus kommuniziert. Darunter auch ein Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen. Swiss Orienteering hat dazu Stellung genommen.

Der Bundesrat ergreift weitreichende Massnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus. Neben dem Ausfall des Schulunterrichts zählt auch das Verbot von öffentlichen und privaten Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen bis Ende April zu diesen neuen Anweisungen. Diese Massnahme bedeutet auch, dass die anstehenden OL-Wettkämpfe bis mindestens Ende April nicht stattfinden werden. Abgesagt sind damit unter anderen auch der 1. Nationale OL, der 2. Nationale OL, die Nacht-OL Schweizermeisterschaft, das nationale OL-Weekend mit dem 3. und 4. Nationalen OL und das Weekend im Tessin mit dem 5. Nationalen OL und der Mitteldistanz-Schweizermeisterschaft. Der Bereich Technik ist darum bemüht, sinnvolle Lösungen für die nicht durchführbaren Wettkämpfe zu finden und allfällige Verschiebedaten zu prüfen.

Swiss Orienteering trifft weitere Vorkehrungen

Es ist Swiss Orienteering ein Anliegen, alle mit dem Verband in Kontakt stehenden Personen, darunter beispielsweise Kaderathletinnen und -athleten und Mitarbeitende, bestmöglich zu schützen. Dafür werden neben der Nicht-Durchführung von Wettkämpfen weitere Massnahmen ergriffen. In den kommenden drei Wochen oder bis zur Lockerung der Anweisungen des Bundes, wird die Geschäftsstelle in Olten höchstens durch eine Person besetzt, die Arbeit ansonsten im Homeoffice verrichtet. Dabei sind wir bemüht, die Dienstleistungen bestmöglich aufrechtzuerhalten. Anstelle von Sitzungen werden Telefonkonferenzen einberufen oder verschoben. Auch werden bis Ende April keine FamCOOL- und sCOOL-Etappen stattfinden Kurse werden ebenso wenig durchgeführt. Das BASPO hat gar bis 30. Juni 2020 sämtliche Kurse und Module der J+S-Kaderbildung abgebrochen oder abgesagt. Daher finden die J+S-Kaderkurse von Swiss Orienteering bis Ende Juni nicht statt. Verschiebungsdaten und  -möglichkeiten werden zusammen mit dem BASPO geprüft.

Im Bereich Leistungssport werden die Reisetätigkeiten den Vorgaben des Bundes angepasst, was bedeutet, dass die Kader zurzeit keine Auslandreisen mehr antreten, um so das Risiko für eine Ansteckung mit dem Virus zu minimieren.

Für Vereinsaktivitäten wie Trainings oder Lager gilt es, sich an die Massnahmen des Bundes zu halten und insbesondere auch die kantonalen Richtlinien zu beachten. In einigen Kantonen sind bereits Verbandsaktivitäten mit weniger als 100 Personen untersagt. Informationen dazu sind auf den Webseiten der kantonalen Gesundheitsstellen zu finden

Weitere Informationen zu den Massnahmen sind auf der Seite des Bundesamts für Gesundheit zu finden: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov.html#-1330674807.

 

 

RSS Feed