Durch die Massnahmen im Zuge der Eindämmung des Corona-Virus können die OL-Wettkämpfe der kommenden Wochen nicht durchgeführt werden. Der Bereich Technik sucht intensiv nach einer sinnvollen Lösung für alle Beteiligten.

Durch das Veranstaltungsverbot des Bundes ergeben sich verständlicherweise viele offene Fragen zu den anstehenden Wettkämpfen, die nun bis auf Weiteres, mindestens bis Ende April, verschoben werden müssen. Für die nationale OL-Saison bedeutet dies, dass davon der 1. Nationale OL, der 2. Nationale OL, das Wochenende vom 3. und 4. Nationalen OL sowie die NOM in diesem Zeitfenster liegen und deshalb verschoben werden. Bereits bekannt ist auch die Verschiebung des Wettkampf-Wochenendes im Tessin, welches am 2. und 3. Mai stattgefunden hätte und die MOM sowie den 5. Nationalen OL beinhaltet. Über weitere Absagen beziehungsweise Verschiebungen von nationalen OL-Anlässen wird zur gegebenen Zeit informiert. Die Terminliste auf der Verbandswebsite wird momentan laufend aktualisiert. 

Der Bereich Technik sucht zurzeit intensiv nach geeigneten Lösungen und wird in den nächsten Wochen weiter darüber informieren. Ziel ist es aber, die Wettkämpfe zu einem späteren Zeitpunkt in dieser Saison oder in einer kommenden Saison nachzuholen. Ebenfalls in Abklärung ist die Rückzahlung der Startgelder. In Zusammenarbeit mit den Technischen Delegierten und dem Schiedsgericht will man hier eine geeignete Lösung finden.

Wie lange die Massnahmen und die dadurch resultierenden Einschränkungen andauern werden, ist zurzeit nur schwer abschätzbar. Swiss Orienteering wird dazu laufend auf der Website www.swiss-orienteering.ch informieren.

 

RSS Feed