Nachdem am Samstag, 6. Juni 2020, die Schutzmassnahmen gegen das Corona-Virus weitgehend gelockert wurden, stehen auch OL-Wettkämpfen mit begrenzten Teilnehmendenzahlen und einem entsprechenden Schutzkonzept nichts mehr im Weg.

Seit dem 6. Juni 2020 ist das Veranstaltungsverbot gelockert und Veranstaltungen mit bis zu 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind wieder erlaubt. So kann auch der Orientierungslauf seine Wettkampfsaison nach einer langen Pause wieder starten. Mit einem entsprechenden Schutzkonzept und einer begrenzten Anzahl Teilnehmerinnen und Teilnehmer, um die Vorgaben des Bunesamts für Gesundheit zu erfüllen, finden bereits am kommenden Sonntag, 14. Juni, die ersten kleineren Wettkämpfe wieder statt. Auch in den darauffolgenden Wochen werden vereinzelte Wettkämpfe durchgeführt, wobei eine Voranmeldung notwendig ist. Grössere Veranstaltungen sind aber weiterhin nicht erlaubt, weshalb beispielsweise die Staffel-SM, die am 21. Juni geplant gewesen wäre, sowie die traditionelle 5er-Staffel, welche am 28. Juni angedacht gewesen wäre, nicht stattfinden können. Ein Blick in die Terminliste gibt Aufschluss darüber, welche Wettkämpfe in den nächsten Wochen durchgeführt werden. Dort ist auch die weitere nationale Saisonplanung zu finden, dies immer unter der Annahme, dass keine Verschärfung der Schutzmassnahmen erfolgt und ab anfangs September wieder grössere Veranstaltungen durchgeführt werden können. Einige Erläuterungen dazu sind hier zu finden.

Weiterführende Informationen
Swiss Olympic und die Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Sportämter informieren umfassend über die Massnahmen rund um das Corona-Virus.

RSS Feed