Seit 2007 stand Marcel Schiess an der Spitze von Swiss Orienteering. Nun erfolgt mit der Delegiertenversammlung der Abschied und die Übergabe an seinen Nachfolger Jürg Hellmüller. Im grossen Interview erklärt Schiess, warum die finanziell fetten sieben Jahre keineswegs ein Selbstläufer waren, er spricht über die Schwerpunkte seiner Tätigkeit – darunter die Welschlandoffensive – und den Spagat zwischen Breiten- und Leistungssport. Er verrät, wie er dem OL weiter verbunden bleiben will.
 
Weitere Storys im März-Magazine
  • Bahnlegerwettbewerb: Die Jungen trumpften auf – wegen dem Sprint?
  • OLG Schaffhausen: Ein Team teilt sich das Präsidentenamt
  • Routenanalyse: Taktik-Knacknüsse am Swiss Billygoat Run
  • OL-Karten: Die Kartenkommission will die Qualität mit neuem Angebot sichern 
  • Vergleich: Die Ski- und Fuss-OL-Bahnen der Langdistanz-Meisterschaften in der Analyse 
Du möchtest das Magazine gerne abonnieren?
Die Geschäftsstelle nimmt deine Bestellung (70 Franken für 12 Ausgaben jährlich; die Ausgaben 12/1 und 6/7 erscheinen als Doppelnummern) gern entgegen: Tel. 062 287 30 40 oder info [AT] swiss-orienteering [PUNKT] ch.
  som-2014-03.jpg
RSS Feed