An seiner Sitzung vom 28. April in Olten hat der Zentralvorstand von Swiss Orienteering unter anderem von einer Unterstützung des Projektes „bewegen und orientieren“ durch die Stiftung OL Schweiz Kenntnis nehmen können. Zudem wurde der ZV über die Kündigungen von Geschäftsstellenleiterin Karin Haueter und des bei der chilimedia gmbh angestellten Redaktors des Verbandsmagazins Helge Landberg informiert und die weiteren Schritte beraten (siehe auch News vom 5. Mai).

Stiftung OL Schweiz unterstützt Projekt „bewegen und orientieren“

Das im Rahmen der Marketingstrategie 2014 lancierte Projekt „bewegen und orientieren“ erhält eine Unterstützung der Stiftung OL Schweiz für die ersten beiden Jahre 2014 und 2015 von maximal 75‘000 Franken. Diese Anschubfinanzierung hilft merklich, dass die Entwicklungsarbeiten in den Bereichen Hardware und Software vorangetrieben und die beiden Pilotprojekte in Arosa und Bern lanciert werden können.

Verein Ski-OL-EM 2015 aufgenommen


Vorbehältlich der definitiven Aufnahme durch die Delegiertenversammlung 2015 hat der Zentralvorstand den Verein Ski-OL-EM 2015 aufgenommen.

EM-Kandidatur 2018 ohne Trail-O


In Ergänzung zum Entscheid, eine Kandidatur für die OL-EM 2018 im Tessin einzureichen, hat der Zentralvorstand beschlossen, den Trail-O aus dieser Bewerbung herauszunehmen. Einerseits gibt es in der Schweiz keine Trail-O-Bewegung (nur sehr vereinzelte Angebote), anderseits ist die Durchführung eines Trail-O-Wettkampfes sehr aufwändig. Der ZV stützte sich dabei auch auf die schlechten Erfahrungen der EM Portugal 2014, wo sehr (zu) viele Ressourcen in den Trail-O investiert wurden.

Verbands-Vertretungen in den Organisationen internationaler Veranstaltungen

Präsident Jürg Hellmüller wird den ZV im Steuerungsgremium der EM-Kandidatur 2018 vertreten. Aus der Kommission Wettkämpfe wird Felice Büchi delegiert. Im Steuerungsgremium der Junioren-WM 2016 wird Vizepräsidentin Andrea Wyss Graber den ZV vertreten, die Kommission Wettkämpfe wird von Michael Eglin repräsentiert.

Teil-Rückzahlung aus dem Gewinn des Weltcupfinals 2013

Unerwarteterweise konnte der Weltcupfinal 2013 mit einem Gewinn von 36‘000 Franken abgeschlossen werden. Da gemäss Vertrag zwischen dem veranstaltenden Verein Swiss Cup und dem Verband, der eine Summe für die TV-Produktion beigetragen hatte, ein Gewinn in den Fonds für besondere Anlässe zu übertragen ist, beschloss der Zentralvorstand, dass davon 20‘000 Franken in den Fonds zu überweisen sind und der Rest beim Verein bleibt. Damit trägt der ZV der Situation Rechnung, dass auch dieses Jahr eine TV-Produktion zu finanzieren ist und das aktuelle Budget ein entsprechendes Defizit aufweist.

Certificat Médical für Frankreich-Wochenende

Der ZV hat von den intensiven Diskussionen zum Thema Certificat Médical in Frankreich wie auch von einer Stellungnahme der Kommission Wettkämpfe Kenntnis genommen. Eine kurzfristige Lösung, d.h. eine Befreiung der Schweizer Teilnehmer von dieser in Frankreich vorgegebenen Pflicht, konnte bislang nicht gefunden werden. Eine Arbeitsgruppe wird sich der Thematik annehmen und weitere Lösungsansätze für die Zukunft suchen.

ZV-Vertretung im Vorstand des OL-Gönnerclubs

Vizepräsidentin Andrea Wyss Graber wird künftig den Zentralvorstand von Swiss Orienteering im Vorstand des OL-Gönnerclubs vertreten.

Nächste Sitzung


Die nächste Sitzung des Zentralvorstandes findet am Montag, 23. Juni 2014, statt.

Im Namen des Zentralvorstandes
Nicolas Russi, Chef Kommunikation
RSS Feed