Die SOW-Erfolgsgeschichte geht weiter: Nach der Austragung im Engadin 2016 wird die SOW 2019 im Saanenland ausgetragen. Dies mit Marcel Schiess als neuer OK-Präsident.

Der Verein Swiss O Week hat an seiner Mitgliederversammlung Ende März in Zug in Absprache mit Swiss Orienteering entschieden, dass die übernächste SOW im Jahr 2019 stattfinden wird. Aus mehreren bekannten Feriendestinationen der Schweiz, die sich um eine SOW beworben haben, haben die Verantwortlichen das Saanenland und das SOW-Zentrum in Gstaad ausgewählt. Aufgrund der hohen Qualität der nicht berücksichtigten Projekte hat der Verein SOW bereits jetzt beschlossen, dass auch die Austragungsregionen der SOW in den Jahren nach 2019 aus diesem Kreis ausgewählt werden sollen.

Zudem erfolgte im Anschluss an die Mitgliederversammlung des Vereins Swiss O Week die Gründung des neuen OK-Vereins SOW 2019. Der neue OK-Präsident heisst Marcel Schiess – in der nationalen und internationalen OL-Szene kein Unbekannter. Der ehemalige Präsident von Swiss Orienteering wird die Nachfolge von Stefan Aschwanden antreten, der diesen Anlass als OK-Präsident seit der ersten Austragung im Jahr 1996 zur festen Grösse im weltweiten OL-Terminkalender gemacht hat.

Fans von OL-Sport und Bergferien müssen jedoch nicht bis 2019 warten: Die nächste SOW findet bereits im Jahr 2016 statt, vom 16. bis 21 Juli im Oberengadin mit Zentralort St. Moritz. In der Woche vor der SOW kämpfen die weltbesten Juniorinnen und Junioren an den Junior World Championships (JWOC) in mit Zentralort Scuol im Unterengadin um die Weltmeistertitel. Die JWOC ist verbunden mit Zuschauerläufen und unzähligen Trainingsmöglichkeiten für die SOW-Teilnehmer. (Text: Daniel von Arx)
RSS Feed