Beim Sprint-OL als erste Entscheidung an den diesjährigen „Masters“ stechen vor allem die Trümpfe der älteren Garde: Gold für Vre Harzenmoser (W85), Silber für Adolf Kempf (M90) und Bronze für Anna Barbara Schaffner (W80) sowie Erica Huggler (W75). Im „Mittelfeld“ überzeugen Stefan Bolliger (M55) mit der zweiten Goldmedaille und Monika Ammann (W55) mit einer weiteren Bronzemedaille.

WMOC2016 SO_Webseite_2_Sprint-OL_VreHarzenmoser_GoldD85_5031
Vre Harzenmoser Gold W85


WMOC2016 SO_Webseite_2_Sprint-OL_AdolfKempf_SilberH90_6003
Adolf Kempf Silber M90


WMOC2016 SO_Webseite_2_Sprint-OL_EricaHuggler_BronzeD75_5166
Erica Huggler Bronze W75
Der Sprint-OL an der Senioren-WM 2016 in Estland hat die Erwartungen erfüllt. Das Finale in der Tallinner Altstadt war technisch wie physisch fordernd und die teils engen Strassen und Passagen mit Läufern und vor allem auch Touristen oftmals mehr als voll. Mit 6 Medaillen haben die Schweizer Teilnehmer ganz ordentlich abgeschnitten. Doch eines ist klar: die Bilanz war schon besser.

Den Auftakt zum Sprint-Bewerb hatte am Sonntag der Qualifikationslauf im Kadrioru Park gebildet. In bis zu 5 Heats (M65 und M70) wurden die maximal 80 A-Finalisten bestimmt. Man musste in diesen grossen Kategorien also mindestens unter die ersten 16 laufen, um am Montag im A-Finale starten zu können. Der Lauf im Park war technisch eher einfach, aber schnell. Bei hohem Tempo steigt dafür wieder die Fehlerquote. Die meisten Schweizer lösten die Aufgabe ihren Möglichkeiten entsprechend und konnten somit im Feld der A-Finalisten starten.

Bei guten Bedingungen boten die Bahnen beim Finale einen steten Wechsel zwischen offenen Flächen bzw. Parks und Häuserzeilen. Dazu kamen viele Richtungswechsel und ein ausgesprochen dichtes Postennetz. Höchste Konzentration war also gefordert. Die 6 Medaillengewinner hatten schon am Vortag ihre Möglichkeiten angedeutet und konnten ihre Leistung wiederholen. Auch die weiteren Top-Ten-Platzierungen sind keine Überraschung.

Am Dienstag steht das Langdistanz-Training auf dem Programm. Am Mittwoch und Donnerstag folgen die beiden Qualifikationsläufe über die Langdistanz. Am Freitag ist Ruhetag. Am Samstag werden die „Masters 2016“ in Estland mit dem Langdistanz-Finale abgeschlossen.

Die besten Resultate vom Sprint-Finale im Überblick:
M35: 5. Daniel Zwiker; M55: 1. Stefan Bolliger, 7. Daniel Kobel; M60: 6. Francesco Guglielmetti; M65: 7. Pekka Marti; M80: 5. Hans Hotz; M90: 2. Adolf Kempf; W45: 5. Mirjam Gründler; W50: 7. Johanna Purrer; W55: 3. Monika Ammann, 7. Arlette Piguet; W65: 7. Brigitte Oswald; W75: 3. Erica Huggler; W80: 3. Anna Barbara Schaffner; W85: 1. Vre Harzenmoser
RSS Feed