Die beiden Weltcupläufe vom Pfingstwochenende im norwegischen Kongsberg sowie der Sprint vom Mittwoch im finnischen Imatra bieten der OL-Elite letzte internationale Tests einen Monat vor den Weltmeisterschaften in Italien.

wcup14_nor_vorschau.jpg
Matthias Kyburz reist als "frischer" Mitteldistanz-Meister nach Norwegen
Nicht alle Schweizer WM-Teilnehmer sind an dieser nordischen Tour der Weltcupläufe 7 bis 9 dabei, einzelne wie Matthias Kyburz (Norwegen) und Judith Wyder (Finnland) bestreiten nur einen Teil des Programms.

Im Hinblick auf die Weltcup-Gesamtwertung nehmen diese Läufe für Daniel Hubmann einen wichtigen Stellenwert ein. "Als Leader will ich hier wichtige Punkte holen und zeigen, dass ich vorne dabei bin. Auf das Podest zu laufen ist klar mein Ziel", sagt Hubmann. Es seien für ihn die ersten Wettkämpfe seit der EM, die er nicht aus dem Training heraus und mit  vorgängigen Erholungstagen bestreite. "Insofern lief ich auch das letzte Wochenende aus dem Training heraus. Dass ich in der Mittel-SM derartige Fehler mache, wurmt natürlich, aber daraus kann ich auch lernen." Hubmann ist aufgrund der Trainings auf jeden Fall optimistisch, dass diese Wettkämpfe zu einem Erfolg werden.

Als "letzten internationalen Test, vor allem über die Langdistanz" nimmt auch Matthias Kyburz die beiden Läufe von Samstag (Mitteldistanz) und Sonntag (Langdistanz) in Angriff. "Der Gewinn der Mittel-SM hat mir weiteres Selbstvertrauen verliehen und die Form ist gut. Ich bin guten Mutes für ein Top-Ergebnis", sagt Kyburz. Und nach diesem Wochenende wisse er dann genau, wo er im Vergleich zur ausländischen Konkurrenz stehe. Obwohl er weniger Weltcupläufe bestreitet als Hubmann, ist dieses Klassement ebenfalls ein Thema - hinter Hubmann, dem Ukrainer Oleksandr Kratov und Teamkollege Fabian Hertner liegt Kyburz an vierter Stelle der Zwischenrangliste.

Anders tönt es bei Judith Wyder. "Der Gesamt-Weltcup ist für mich nicht wichtig, deshalb starte ich auch nur in Finnland. Ich will dort nochmals zwei stabile Leistungen erreichen, und zudem weitere Erfahrungen aus der Sprintstaffel für die WM mitnehmen können", sagt die dreifache Europameisterin. Das Resultat sei deshalb weniger wichtig, was übrigens auch auf den nationalen OL vom vergangenen Sonntag zutreffe. "Das war ein Trainingswettkampf, den ich locker gelaufen bin. Deshalb ist der Rückstand auf Simone Niggli auch erklärbar", betont Wyder. (NR)

Das Programm der Weltcupläufe

Samstag, 7. Juni: Kongsberg (NOR), Mitteldistanz
Sonntag, 8. Juni: Kongsberg (NOR), Langdistanz
Mittwoch, 11. Juni: Imatra (FIN), Sprint (mit Qualifikation und Final)
Donnerstag, 12. Juni: Imatra (FIN), Sprintstaffel

Website NOR: www.kolweb.no/wc-2014/hjem/
Live-Centre NOR: www.liveresultater.no/livesider/livesenter.php?arr=349&lang=en_EN
Website FIN: www.worldcupimatra2014.com/in-english/general/

Die Schweizer Teams

Norwegen


Damen
Bettina Aebi (Oberönz)
Ines Brodmann (Aarau)
Julia Gross (Richterswil)
Lilly Gross (Richterswil)
Sabine Hauswirth (Zollikofen)
Sara Lüscher (Winterthur)
Elena Roos (Cugnasco)

Herren
Alain Denzler (Truttikon)
Kaspar Hägler (Hölstein)
Fabian Hertner (Winterthur)
Florian Howald (Oberönz)
Raffael Huber (Hedingen)
Daniel Hubmann (Herrenschwanden)
Matthias Kyburz (Möhlin)
Andreas Rüedlinger (Winterthur)

Finnland

Damen
Bettina Aebi (Oberönz)
Rahel Friederich (Winterthur)
Julia Gross (Richterswil)
Lilly Gross (Richterswil)
Brigitta Mathys (Büetigen)
Elena Roos (Cugnasco)
Judith Wyder (Zimmerwald)

Herren
Alain Denzler (Truttikon)
Kaspar Hägler (Hölstein)
Florian Howald (Oberönz)
Daniel Hubmann (Herrenschwanden)
Jonas Mathys (Liebefeld)
Andreas Rüedlinger (Winterthur)
Florian Schneider (Stettlen)
RSS Feed