Das Wetter zeigte sich am ersten Rennen der EM von der besten Seite. Sonnenschein, angenehme Temperatur und mit circa 15-20 Zentimeter genügend Schnee. Für die besten Schweizer Resultate sorgten Carmen Strub mit Rang 15 und Gion Schnyder mit Rang 17.

Der Bulgare Stanimir Belomazhev gewann den ersten Wettkampf der EM mit 12 Sekunden Vorsprung auf den Norweger Oyvind Wattendal. Zwei Sekunden hinter ihm platzierte sich der Russe Andrey Lamov.

Der heutige Sprint hatte unter den Schweizer Athleten zwei Pechvögel zu verzeichnen: Gion Schnyder (17.) überlief
15 esoc-sprint-Schnyder Gion-472 web
Gion Schnyder
den am Boden liegende vierte Posten und Christian Spoerry (32.) hatte zum zweiten Posten einen Skibruch. Trotzdem sagte Gion Schnyder, dass er mit seinem Lauf sehr zufrieden sei. „Ein sauberer Lauf, ich bin gut auf die Karte gekommen, konnte mich auch nach dem Zwischenfall wieder konzentrieren und habe Selbstvertrauen getankt“, führt er aus. Das Malheur mit dem ihm Schnee liegenden Posten hat ihn circa 40 Sekunden gekostet. In dieser Zeit schloss der Norweger Oyvind Wattendal, der die Silbermedaille holte, auf ihn auf.

Christian Spoerry hat sein Pech folgendermassen auf den Punkt gebracht: „Zum zweiten Posten war ich in einer Grube etwas unachtsam, so dass mir der eine Ski gebrochen ist. Man weiss dann, dass es eigentlich vorbei ist mit einem guten Resultat, aber man kämpft trotzdem weiter und gibt das Beste. Die zweite Hälfte war sehr physisch und da konnte ich natürlich mit einem gebrochenen Ski nicht mithalten.“ Nichtsdestotrotz ist ihm ein stabiler Lauf gelungen und bei seinem
15 esoc-sprint-Boos Noel-232 web
Noel Boos
Zieleinlauf musste wohl manch ein Zuschauer zweimal gucken, bis er den gebrochenen Ski bemerkte.

Sandro Truttmann war mit Platz 29 der zweitschnellste Schweizer. Mit seinem Lauf war er zufrieden: „Ich wusste, dass es am Anfang schwierig ist, bin ruhig gestartet und hatte die Karte im Griff. Bei einer Routenwahl war ich unsicher. Der Schnee war gut zum Schneiden und dies habe ich auf Sichtdistanz gemacht.“ Mit dem Schneiden vorsichtig war Andrin Kappenberger (34.): „Ich war auf der Karte parat, wollte immer wissen, wo ich bin und nur dort durchlaufen, wo ich es geplant hatte. Das ist mir gelungen. Auch mit den Routenwahlen bin ich zufrieden“, kommentiert er sein Rennen.

Der 15-Jährige Nicola Müller (36.) berichtete von einem Lauf ohne grosse Fehler. „Zwei bis drei Mal habe ich eine
15 esoc-sprint-Strub Carmen-220 web
Carmen Strub
Spur verpasst und dann geschnitten.“ Auch der um zwei Jahre ältere Noel Boos war mit seinem Rennen zufrieden: „Ich hatte einen sicheren Lauf, auch wenn ich einmal eine Einfahrt verpasst habe.“

Bei den Damen gewann die Russin Iuliia Tarasenko in 13:10 - 22 Sekunden vor der Finnin Mervi Pesu. Dritte wurde die Schwedin Magdalena Olsson. Für Carmen Strub (15.) war der erste Teil einfacher als erwartet. „Ich wollte lieber mehr auf der Karte sein, als pushen und das ist mir gelungen. Der zweite Teil sah nicht so schwierig aus, ich dachte viel voraus, übersah etwas die Höhe und habe dort wahrscheinlich zwei kleine falsche Routenwahlen gemacht“, fasste sie ihr Rennen zusammen.

Der Juniorin Laura Diener (28.) lief es ziemlich gut. „Am Anfang hatte ich zwar etwas Mühe“, berichtete sie. Auch
15 esoc-sprint-Diener Laura-110 web
Laura Diener
mit dem Anfang kämpfte Véronique Ruppenthal: „Zu Beginn hatte ich das Gefühl, dass ich mit dem Karten lesen etwas hinten nach hinke, es gab viele Abzweigungen und da war ich zögerlich unterwegs. Gegen den Schluss habe ich mich zu viel an den anderen orientiert und nahm wohl darum zum Teil falsche Routenwahlen.“

Morgen Mittwoch beginnt um 10.30 Uhr das Langdistanz Rennen mit Massenstart.
Auch dieser Wettkampf kann wieder live übers Internet verfolgt werden: http://www.skiolem15.ch/index.php/de/live (Text Martina Seger, Fotos Martin Jörg)

Resultate
Herren (3.4 km, 70 Höhenmeter, 18 Posten):
1. Stanimir Belomazhev (Bulgarien) 12:15
2. Oyvind Watterdal (Norwegen) 12:27
3. Andrey Lamov (Russland) 12:29
4. Andreas Holmberg (Schweden) 12:36
4. Staffan Tunis (Finnland) 12:36
6. Peter Arnesson (Schweden) 12:43
7. Eduard Khrennikov (Russland) 12:44
8. Erik Rost (Schweden) 12:45
9. Lars Moholdt (Norwegen) 12:49
10. Ulrik Nordberg (Schweden) 12:51
17. Gion Schnyder 13:25
29. Sandro Truttmann 14:00
32. Christian Spoerry 14:09
34. Andrin Kappenberger 14:21
36. Nicola Müller 14:40
45. Noel Boos 15:34

Damen (3.1 km, 50 Höhenmeter, 14 Posten):
1. Iuliia Tarasenko (Russland) 13:10
2. Mervi Pesu (Finnland) 13:32
3. Magdalena Olsson (Schweden) 13:41
4. Mira Kaskinen (Finnland) 13:44
5. Audhild Bakken Rognstad (Norwegen) 13:45
6. Mariya Kechkina (Russland) 13:47
7. Milka Reponen (Finnland) 13:49
8. Hana Hancikova (Tschechien) 13:51
9. Frida Sandberg (Schweden) 13:56
10. Josefine Engström (Schweden) 13:58
15. Carmen Strub 14:26
28. Laura Diener 16:40
33. Véronique Ruppenthal 17:16
RSS Feed