Erster Titel in einem grösseren Stadtrennen für Matthias Kyburz. Der Gesamtweltcupsieger gewinnt den 42. Zürcher Silvesterlauf. Begeisternd war auch der Schlusssprint von Kyburz, der sich hauchdünn gegen Bernhard Matheka und Erich Rütimann durchsetzen konnte.

Das Ausscheidungsrennen der Elite in der verschneiten Zürcher Innenstadt hatte es in sich. Matthias Kyburz kam nach 14 Runden über 380m mit einer Zeit von 15.21,6 ins Ziel und setzte sich in einem Foto-Finish gegen seine Konkurrenten durch. "Die ersten zwei Runden waren extrem hektisch und ich war froh, konnte ich mich hier durch- und auch etwas absetzen, sodass ich mich in den letzten Runden auf den Dreikampf konzentrieren konnte", bilanziert Kyburz, der sich mit einem "entscheidenden Kick" vor der letzten Kurve hauchdünn gegen Matheka durchsetzen konnte. "Die Freude über den ersten Sieg in einem grösseren Stadtrennen ist gross und ich bin froh, zu sehen, dass ich nach meiner Pause im November beim Wintertraining auf dem richtigen Weg bin", so Kyburz weiter.

Hier gehts zum SRF-Beitrag (Sportpanorama vom 16.12.2018), weitere Fotos gibts auf Flickr.

Text: SL / Foto zvg Silvesterlauf

RSS Feed