Die Weltcupsaison 2014 beginnt wie die vorherige geendet hatte: Beim ersten Rennen im türkischen Antalya sorgen Daniel Hubmann und der letztjährige Weltcup-Gesamtsieger Matthias Kyburz für einen Doppelsieg. Mit Andreas Kyburz und Martin Hubmann liegen zwei weitere Schweizer auf den Rängen 5 und 6. Bei den Frauen belegen Judith Wyder, Sabine Hauswirth und Rahel Friederich hinter zwei Schwedinnen die Ränge 3 bis 5.

wcup14_tur8_dhubmann.jpg
Daniel Hubmann

wcup14_tur6_topchmaenner.jpg
Die topklassierten Schweizer Männer
wcup14_tur7_topchfrauen.jpg
Die topklassierten Schweizer Frauen
wcup14_tur9_wyder.jpg
Judith Wyder
Die Weltcup-Premiere in der Türkei endete mit einem schwedisch-schweizerischen Zweikampf, der in den ersten sechs Positionen beider Rennen knapp zugunsten der Schweiz (7 zu 5 Platzierungen) ausfiel. Und dies nur dank der Qualifikationsbesten Lena Eliasson (SWE), die den möglichen Podestplatz beim 17. Posten vergab.

Mit einem praktisch fehlerfreien Lauf setzte sich Daniel Hubmann, der Weltcup-Gesamtsieger der Jahre 2008 bis 2011, an die Spitze. "Ich bin zwar bei den ersten Posten nicht so gut ins Rennen gekommen, doch mit Ausnahme von ein paar Sekunden Zeitverlust vor dem Überlauf war es gut", kommentierte Daniel Hubmann seine Leistung. Das Gelände, das anhand der Karte nicht speziell anforderungsreich aussieht, hatte gleichwohl seine Tücken und die Bahn wies auch einige spannende Routenwahlen auf. "Es war abwechslungsreich. Einige Posten waren sehr heikel, andere dann wiederum sehr einfach", sagte Hubmann dazu.

Immerhin war es anspruchsvoll genug, dass entscheidende Fehler vorkommen konnten. So beim zweitplatzierten Matthias Kyburz, der gleich zu Beginn 40 Sekunden einbüsste und nach 1,4 km an 13. Stelle lag. Oder bei Martin Hubmann, der bei Posten 8 Zeit einbüsste und nach halber Distanz als 18. zwei Minuten Rückstand aufwies.

Im Frauenrennen setzten sich die Schwedinnen Tove Alexandersson und Helena Jansson überlegen in Szene. Nach drei Vierteln der Strecke führte Jansson noch mit 42 Sekunden Vorsprung, doch den büsste sie bei Posten 20 ein.

Das Schweizerinnen-Trio Wyder, Hauswirth und Friederich startete durchwegs eher verhalten, und nach halber Distanz waren die drei auf den Positionen 5,6 und 8 eingereiht. Doch alle drei vermochten auf der zweiten Hälfte mit einer makellosen Leistung mehrere Plätze gutzumachen und sorgten damit für eine sehr erfreuliche Teambilanz. (Text Nicolas Russi, Fotos Lukas Jenzer)

GPS-Tracking Männer
GPS-Tracking Frauen

Resultate

Antalya (TUR). Weltcup. Mitteldistanz

Männer
(5,1 km/185 m Steigung/28 Posten): 1. Daniel Hubmann (SUI) 28:06. 2. Matthias Kyburz (SUI) 0:34. 3. Gustav Bergman (SWE) 0:58. 4. William Lind (SWE) 1:05. 5. Andreas Kyburz (SUI) 1:41. 6. Martin Hubmann (SUI) 2:03. Ferner: 12. Baptiste Rollier (SUI) 2:45. 17. Fabian Hertner (SUI) 3:16. 26. Florian Howald (SUI) 4:36.

Frauen (4,4/125/27): 1. Tove Alexandersson (SWE) 27:37. 2. Helena Jansson (SWE) 0:08. 3. Judith Wyder (SUI) 1:44. 4. Sabine Hauswirth (SUI) 1:47. 5. Rahel Friederich (SUI) 2:04. 6. Lena Eliasson (SWE) 2:12. Ferner: 17. Sarina Jenzer (SUI) 3:41. 18. Sara Lüscher (SUI) 3:42.
RSS Feed