Die A-Kader-Läuferinnen und Läufer, die in Weinfelden zum Sprint-OL starteten, dominierten erwartungsgemäss den zum World Ranking zählenden Wettkampf.

Dabei kam es zu knappen Entscheidungen: Martin Hubmann lag nach mässigem Start dank starkem Finish
JudithWyder WREWeinfelden
Judith Wyder am Start: Die Bernerin
tastet sich langsam an ihre letztjährige
Form heran


Podest WREWeinfelden
Das komplette Elite-Podest: Fabian Hertner, Sara
Lüscher, Rahel Friederich, Martin Hubmann, Judith
Wyder und Christoph Meier
sieben Sekunden vor Fabian Hertner, Rahel Friederich ebenso vor Sara Lüscher. Friederich fühlte sich stark und peilt nun den Schweizer Meister Titel in Dornbirn an. Hubmann und Hertner waren technisch weniger sicher. Bei Hertner stimmten die Abläufe nicht hundertprozentig ("ich habe zuletzt vor allem im Wald trainiert"), Hubmann nahm sich da und dort zu wenig Zeit, die optimale Route zu ermitteln und lief in den schwierigeren Teilen Weinfeldens zu direkt, derweil die Umlaufroute ein höheres Tempo erlaubt hätte. Dennoch war er zufrieden, nach mässigem Start doch noch die Bestzeit zu schaffen – es war ja für ihn so etwas wie ein Heimspiel in der Ostschweiz: "Wobei ich mich in Weinfelden nicht besser auskenne als alle andern."

Den nationalen OL vor zwei Jahren hatten die meisten im Kopf – doch erst unterwegs kamen die Erinnerungen auf. Um den Trainingseffekt zu nutzen, hatten die Besten die Karte von damals zuvor nicht studiert. Den dritten Podestplatz belegte bei den Frauen Judith Wyder, die am Tag zuvor ein Trainingslager in Spanien abgeschlossen hatte und sich Zeit lässt, um nach einem schwierigen Winter bis zur WM wieder die letztjährige Form zu erreichen. Eine Überraschung gab es doch: Christoph Meier, B-Kaderläufer von der OLV Baselland, war brillant gestartet, passierte mit Bestzeit am Zuschauerposten und behauptete diese bis kurz vor Schluss – zum Durchbruch fehlten nur zehn Sekunden. Am Ende wurde es Rang drei. Meier: "Ich wusste nach dem Test auf der Bahn, dass ich gut in Form bin. Dass ich nur so wenig auf Hubmann und Hertner verloren habe überrascht mich, fühle ich mich doch nicht unbedingt als Sprinter." Für ihn ist das Resultat ein Stimulus für die weitere Saison. Den Lokalmatadoren Martina Seiterle und Patrik Wägeli von der organisierenden thurgorienta, die eine gute Stimmung auf den Zieleinlauf beim Marktplatz zauberte, blieb je ein vierter Platz.

(Text und Fotos Beat Meier)

Kurzresultate
Männer ( 2.8 km, 65 m, 19 Po.): 1. Martin Hubmann (Winterthur) 14:21. 2. Fabian Hertner (Winterthur) 14:28. 3. Christoph Meier (Lausen) 14:31. 4. Patrik Wägeli (Nussbaumen TG) 15:08. 5. Andreas Rüedlinger (Winterthur) 15:14. 6. Jonas Egger (Burgdorf) 15:19.
Frauen ( 2.3 km, 40 m, 17 Po.): 1. Rahel Friederich (Winterthur) 14:04. 2. Sara Lüscher (Winterthur) 14:11. 3. Judith Wyder (Zimmerwald) 14:33. 4. Martina Seiterle (Winterthur) 15:10. 5. Sina Tommer (Raeterschen) 15:17. 6. Marion Aebi (Oberönz) 15:25.

Link zu den kompletten Ranglisten

RSS Feed