Ende November fand die diesjährige Veranstaltertagung wiederum in Olten statt und war für die Veranstalter einmal mehr eine wertvolle Informations- und Austauschplattform.

Eingangs begrüsste Michael Eglin die rund 25 Teilnehmenden und blickte auf eine „sehr abwechslungsreiche und auch sportlich erfolgreiche Saison 2018" zurück, u.A. mit der EOC im Tessin als Highlight. „2018 war eine hervorragende Saison - genau diese OL-Vielfalt streben wir an und versuchen wir auch im nächsten Jahr zu bieten", so Eglin. Beim Ausblick 2019 stellten die verschiedenen Laufleiter sich selber und natürlich vor allem ihre Läufe vor. Nach einigen administrativen und organisatorischen Informationen präsentierte Matthias Niggli die Schwerpunkte für 2019 und informierte auch über die Rolle und die Zusammenarbeit mit den Technischen Delegierten (TD) und den Veranstaltern. Die Hauptaufgaben der TD seien die Beratung der Veranstalter und die Kontrolle der Einhaltung der Wettkampfordnung, der TD genehmige zudem die Ausschreibung, die Weisungen und die Startlisten sowie die Ranglisten vor der Veröffentlichung. Anhand von verschiedenen Kartenbeispielen wies Niggli auf die Qualitätsanforderungen hin, worauf sich eine spannende Diskussion ergab.
Nach einem Infoblock über die Spitzensport-Termine informierte der Leiter Sponsoring & Medien, Simon Laager, über die Kommunikations- und Vermarktungsschwerpunkte 2019, ehe Michael Eglin noch Sicherheitsthemen und –Abläufe aufzeigte. Nach der Pause wurden die WO-Änderungen und die Schnittstellen zur Geschäftsstelle thematisiert. „Die Reaktionen zeigen, dass nicht nur der Informationsfluss von den verschiedenen Verbandsvertretern zu den Veranstaltern, sondern auch der Austausch unter den Organisatoren selber sehr geschätzt wird", bilanziert Michael Eglin.

RSS Feed