Am Samstag lud Swiss Orienteering im Rahmen der Nacht-OL-Schweizermeisterschaft im Schloss Hünigen in Konolfingen BE zum ersten Saisonstart-Anlass & Marketingtag. Alle Kaderathleten waren anwesend und präsentierten die neuen Nationaldress‘. Zudem informierten Verbandspräsident Jürg Hellmüller über Aktuelles aus dem Verband sowie über die Kandidatur für die Heim-Weltmeisterschaft 2023 in Flims GR und Christine Lüscher-Fogtmann, Chefin Leistungssport & Elite, über die diesjährigen Zielsetzungen an der Weltmeisterschaft in Norwegen.

 

Der erste Saison-Kick off Anlass von Swiss Orienteering stieg im altehrwürdigen Schloss Hünigen in Konolfingen BE im Vorfeld der Nacht-OL-Schweizermeisterschaft. Zusätzlich zur Medienkonferenz und einem Get together mit Partnern und Sponsoren wurde der Nachmittag auch genutzt, um die 53 Athletinnen und Athleten zu fotografieren und mit den neuen Trikots, Kleidern und Give Aways auszustatten. Im Anschluss standen noch Schulungen in den Bereichen Social Media und Athletensponsorings auf dem Programm.

Saisonziele 2019

Christine Lüscher-Fogtmann schaute an der Medienkonferenz als Chefin Leistungssport & Elite zuversichtlich ins 2019 und hat für die kommenden Weltmeisterschaften in Norwegen vier Medaillen als Zielvorgabe gesetzt: „Das Ziel ist, in den beiden Staffeln zwei Medaillen sowie bei den individuellen Rennen zwei weitere Medaillen zu gewinnen“, erklärt Lüscher-Fogtmann. Ferner werde erwartet, dass alle Herren in die Top 10 und alle Frauen in die Top 15 laufen würden.

In diesem Zusammenhang wurden von Sabine Hauswirth und Daniel Hubmann auch das neue Nationaldress präsentiert: „Es gefällt mir gut und ich freue mich, wenn die Saison nach dem Saisonstart-Anlass und mit der heutigen NOM lanciert werden kann“, bilanziert Daniel Hubmann.

WM-Kandidatur 2023

Verbandspräsident Jürg Hellmüller gab den anwesenden Medienschaffenden im Anschluss ein kurzes Update zur WM-Kandidatur 2023 in Flims. „Wir erwarten den Entscheid des internationalen Verbands IOF bis spätestens im August 2019 und hoffen natürlich, nach den erfolgreichen Heim-Weltmeisterschaften 2003 in Rapperswil SG und 2012 Lausanne als OL-Nation ein weiteres Mal den wichtigsten OL-Grossanlass organisieren zu dürfen.“ Das Bewerbungsdossier wurde im Dezember 2018 eingereicht und erfüllt laut Hellmüller „höchste Ansprüche“. Zudem zeige sich Flims als sehr ol-affine Destination.

Ein Video vom Saisonstart-Anlass kann ab Montagvormittag auf dem Facebook-Kanal vom Swiss Orienteering Team heruntergeladen werden

 

RSS Feed