Trotz widriger Wetterprognosen, trotz den tiefenTemperaturen, welche gar nicht mai-üblich waren, fanden rund 2050 Schülerinnen und Schüler, die sich für den BancaStato-sCOOL Cup Ticino angemeldet hatten, den Weg nach Bellinzona.

Es gab bereits im Bahnhof Bellinzona ein Gedränge, denn dort durften die Schülerinnen und Schüler das von der Sponsorin BancaStato gestiftete T-Shirt entgegen nehmen und anziehen. Entsprechend ruhig war es dann im Palasport, im Schul- und Sportquartier von Bellinzona, wo das Wettkampfzentrum lag. Die Lehrerinnen und Lehrer kennen die Abläufe des Scool Cups bereits sehr gut und machten sich mit ihren Klassen schnell bereit. Der schwierigste Teil der Vorbereitung war, die Startnummer an das grüne T-Shirt zu heften. Denn die Handhabung der Sicherheitsnadeln hatten so ihre Tücken!

Die Unterschiede beim Kartenlesen waren augenfällig: Viele konnten von den Tipps der scool@school-Leitenden2019 sCOOL Cup Ticino 1 profitieren und rannten nach dem Start ohne Zeitverlust von Posten zu Posten; Andere jedoch hatten nur die Karte des Laufgebietes studiert, ohne praktische Übungen. Trotzdem ging niemand verloren und die <posten wurden in der Regel in der korrekten Reihenfolge angelaufen. Natürlich waren die Kinder, die schon regelmässig OL machen, vorne in den Ranglisten zu finden, aber auch einige „Nobodys“ schafften den Sprung nach vorne.

Voll des Lobes für die Organisatoren um Bea Arn waren die Lehrerinnen und Lehrer der 38 mitmachenden Primarschulen und der 6 Sekundarschulen für die perfekte Organisation des Tages. 55 freiwillige und kompetente OL-Läuferinnen und OL-Läufer der 8 Tessiner Vereine haben sich zusammengefunden, um das OK aus der Lauf-Chefin Bea Arn, Elena Bertozzi, Vince Pellegrini und Sandra Barca zu bilden, um den sCOOL-Tag zu organisieren. Sie vollbrachten eine sehr gute Leistung und der Tag verlief reibungslos ohne organisatorische Pannen.

Alle Helferinnen und Helfer waren im Einsatz, als die lärmenden Kinder das Palasport in Bellinzona füllten. So erklärten sie am Start, wie man die Karte korrekt hält oder wie man mit der SI-Card die Posten quittiert. Keine2019 sCOOL Cup Ticino grossen Erklärungen waren dann nach dem Ziel notwendig, als alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer altersabhängig Geschenke mitnehmen durften: Getränke, Riegel, Farbstifte, Rucksack sowie Schuhsack waren dank den Sponsoren BancaStato, SBB und kantonalem Sportamt die Erinnerungen des Scool Cups 2019.

Überrascht von der grossen Anzahl der Mitmachende war das Zelt der Coop FamCOOL-Spiele: Coop FamCOOL-Projektleiter Matthias Baur und seine Helfer hatten keine Pause, denn das OL-Labyrinth und die anderen Spiele waren ein Hit, die den Tag noch erfolgreicher machten.

Die Gäste des Tages waren der Gemeinderat von Bellinzona Mauro Minotti, der Vorsteher des Tessiner kantonalen Sportamtes Marco Bignasca, die Sponsorenvertreter Stefano Ardò (SBB), Salvatore Pecoraro (BancaStato) sowie Hansruedi Walser. Der Vertreter der Stadt Bellinzona brachte seine Freude zum Ausdruck, wiederum ein OL-Grossanlass beherbergen zu dürfen und Marco Bignasca erfreute seinerseits, dass der OL in Tessiner Schulen so sehr gewachsen ist! Gerne vergleicht erden Tessin mit dem Aargau, welcher 120‘000 Einwohner als das Tessin hat und stellt fest, dass sich der Tessiner Cup durchaus mit dem grössten sCOOL-Cup der Schweiz in Aarau messen darf!

(Text und Fotos: Lidia Nembrini)

RSS Feed