Für das Elitekader stand heute der Langdistanz-Testlauf in Norwegen an. Dieser dient als Selektionskriterium für die WM, das Euromeeting und die Militär-WM. Schnellste des Schweizer Teams waren Julia Jakob und Daniel Hubmann.

Fünf Wochen vor den Weltmeisterschaften stehen für die Elitekaderathletinnen und -athleten die letzten Testläufe an. Diese werden in Guttersröd, Norwegen, ausgetragen. Gestartet wurde heute über die Langdistanz, am Sonntag folgt ein Wettkampf über die Mitteldistanz. Die Läufe dienen als Selektionskriterium für die bevorstehenden Weltmeisterschaften in Sarpsborg (NO) vom 12. bis 18. August, das Euromeeting in Estland vom 11. bis 15. September und die Militär-WM (CISM) in China, welche vom 17. bis 28. Oktober stattfinden wird.

Den Testlauf bestritten nicht nur das Schweizer Elitekader, beinahe die gesamte internationalen Spitze startete in Guttersröd. Schnellster des Schweizer Teams war Daniel Hubmann, der die 13.4 km lange Strecke mit einer Zeit von 1.29.43 absolvierte. Zu seiner Leistung meint er: «Ich konnte heute eine solide Leistung zeigen. Mit einigen Passagen bin ich sehr zufrieden, bei anderen verliere ich noch etwas zu viel Zeit.» Das Rennen sei physisch sehr heurausfordernd gewesen und die Routenwahlen waren oft unklar. «Man muss stets kämpfen und dranbleiben, wenn man effizient vorwärts kommen will», erzählt Daniel Hubmann weiter.

Zweitschnellster Schweizer wurde Florian Howald, er verliert rund drei Minuten auf Daniel Hubmann. Martin Hubmann lief die drittschnellste Zeit. Unglücklich endete der Wettkampf für Matthias Kyburz. Nach einem Misstritt musste er den Lauf aufgeben. Momentan ist noch unklar, wie schlimm die Verletzung ist und wie die nächsten Wochen für ihn aussehen werden. Im internationalen Vergleich blieb die Zeit von Emil Svensk ungeschlagen. Der schwedische Eliteläufer nahm den restlichen Läufern mehr als drei Minuten ab.

Bei den Frauen war Julia Jakob heute die Schnellste aus dem Schweizer Team. Sie zeigt sich mit ihrer Leistung sehr zufrieden: «Es ist eine Erleichterung, dass der erste Testlauf für mich gut lief, nun freue ich mich auf die Mitteldistanz.» Durch die genau Analyse des Wettkampfs könne sie wichtige Inputs im Hinblick auf den anstehenden Testlauf und dann auch auf die WM mitnehmen. Weniger als eine Minute langsamer als Julia Jakob war Sabine Hauswirth, welche heute die zweitschnellste Schweizerin war. Die drittschnellste Zeit lief Sarina Jenzer.

Am schnellsten absolvierte die Schwedin Lina Strand die 9.4 km lange und mit 445 m Steigung gespickte Strecke, Julia Jakob klassierte sich auf dem siebten Gesamtrang.

Hier können die Resultate und das GPS des heutigen Laufs angesehen werden, zudem kann der Testlauf am Sonntag ebenfalls unter folgendem Link live mitverfolgt werden: Live-Resultate und GPS

Text: Annalena Schmid

 


RSS Feed