Am kommenden Wochenende findet mit der Team-SM, einem nationalen OL und der Sprintstaffel-SM der grosse Saisonabschluss in der Ostschweiz statt.

Die nationale OL-Saison findet am kommenden Wochenende in der Ostschweiz ihren Abschluss. Es werden die letzten beiden Schweizermeistertitel vergeben; am Samstag im Team-OL und am Sonntag mit der Sprintstaffel. Zusätzlich findet am Sonnter der letzte nationale OL der Saison statt - ein Sprint in der Stadt Wil.

190612 Vorschau Homepage Bild1
Wil steht am Sonntag im Zeichen des
Sprint OLs

190612 Vorschau Homepage Bild2
Die OL Regio Wil steht mit einem starken
Team am Start der SSM

Die Swiss Orienteering Finals starten am Samstag mit der Schweizermeisterschaft im Team OL. Steile aber meist gut belaufbare Hangpartien in der Dietschwiler Höchi stehen im Wechsel mit flacheren Gebieten, bei denen auch der Kompass gefragt sein wird. Bei der Wahl der richtigen Route ist die Reliefstruktur mit unterschiedlichen Geländekammern entscheidend. Die längeren Kategorien werden mit einem Kartenwechsel zusätzlich gefordert. Bei den Damen Elite stellt sich die Frage, ob die Vorjahressiegerinnen Julia Jakob, Paula und Lilly Gross ihren Titel verteidigen können. Gefordert werden sie von starken Teams wie der OL Norska mit Sarina Jenzer, Simone Niggli und Sabine Hauswirth. Aber auch die white tigers der ol.biel.seeland stehen mit einem schnellen Team am Start: Simona Aebersold, Joana und Jael Wälti, welche letztes Jahr auf den dritten Platz liefen. Bei den Herren Elite stehen die Vorjahressieger, die Gebrüder Kyburz, nicht am Start. Mit Teams wie Christoph Meier, Chamuel Zbinden und Tino Polsini von der OLV Baselland oder der OLK Rafzerfeld mit Reto Egger, David und Andreas Rüedlinger, welche letzes Jahr die Bronzemedaille gewannen, gibt es einige Teams, die zu favorisieren sind. Aufgrund der Verletzung von Martin Hubmann wird das Team 1 der OL Regio Wil nicht am Start stehen.

Ein Sonntag im Zeichen des Sprint-OLs

Am Sonntagmorgen wird ein nationaler Sprintwettkampf durch unübersichtliche Parkgebiete und durch die Gassen der Wiler Altstadt stattfinden. Dabei sind schnelle Beine und schnelle Entscheide auf den Routenwahlen zwischen den Posten gefragt. Besonders die Schulanlagen mit ihren vielen Objekten erfordern auch bei höchstem Lauftempo eine genaue Orientierung. Der Wettkampf führt durch sehr unterschiedliche Geländetypen, was die LäuferInnen ebenso wie der eingeplante Kartenwechsel zusätzlich herausfordert. Das Ziel wird direkt auf der Oberen Bahnhofstrasse im Wiler Zentrum sein.

Der Sonntagnachmittag steht ganz im Zeichen der Sprint-Staffel Schweizermeisterschaft (SSM). Mit Start und Ziel im Fussballstadion Bergholz, wo normalerweise der FC Wil seine Heimspeile austrägt, steht eine stimmungsvolle Infrastruktur zur Verfügung. Die SSM wird live kommentiert und ist so auch für Zuschauer attraktiv. Diese können das Geschehen von der gedeckten Zuschauertribüne aus verfolgen. Für die Teilnehmenden wechseln sich grosszügige Sportanlagen mit offenen Wohnquartieren und Schulanlagen ab. Das Wohn- und Erholungsgebiet ohne nennenswertes Relief lässt schnelle Laufzeiten erwarten. Knifflige Routenwahlentscheide und zahlreiche Richtungsänderungen verlangen jedoch ein konzentriertes Kartenlesen, um zeitraubende Umwege zu vermeiden. Können die amtierenden Schweizermeister, die ol norska, ihren Titel verteidigen? Mit Sarina Jenzer, Florian Schneider, Simon Dubach und Sabine Hauswirth steht eine sehr starke Mannschaft der ol norska am Start. Herausgefordert werden sie von der OL Zimmerberg, welche letztes Jahr mit Paula Gross, Florian Attinger, Simon Jakob und Julia Jakob auf den zweiten Rang lief und auch dieses Jahr in derselben Zusammensetzung antreten wird. Nicht zu vergessen das Team der ol.biel.seeland mit Joana Wälti, Silvan Ullmann und Fabian und Simona Aebersold. Sie klassierten sich an der letzten Staffel-SM auf dem dritten Rang. Auch die organisierende OL Regio Wil steht mit einem schnellen Team am Start - Lena Imhof, Julian Bleiker, Daniel Hubmann und Marcia Mürner werden die anderen Teams herausfordern. Der Massenstart der Elite findet um 14.40 Uhr statt.

Veranstalterwebsite

Text und Bild: Benjamin Müller (OL Regio Wil), Annalena Schmid (Text)

RSS Feed