Dieses Wochenende fand in Finnland mit der Jukola und Venla ein Staffelhighlight im hohen Norden statt. Martina Ruch lief mit ihrem schwedischen Club OK Kåre auf den dritten Rang der Venla-Staffel.

Die Jukola und Venla gelten als die grossen Staffelhighlights schlechthin. Bereits zum 73. Mal wurde die prestigeträchtige Jukola-Staffel ausgetragen, die Venla-Staffel fand zum 44. Mal statt. Ausgetragen wurden die Staffel-Wettkämpfe in Mynämäki, in der Nähe der südfinnischen Stadt Turku.

Unter Abwesenheit des Schweizer WM-Teams - dieses befindet sich im letzten Trainings-Lager in Dänemark - mussten einige skandinavischen Vereine ohne Unterstützung ihrer Schweizer Top-Läufer auskommen. Dennoch waren an den Staffel-Erfolgen des grössten finnischen Sport-Events auch einge Schweizer Athlet*innen beteiligt. So zum Beispiel bei der Venla, der Frauen-Staffel, die am Samstagnachmittag stattfand. Für den schwedischen Club OK Kåre lief Nationalkaderathletin Martina Ruch die zweite von insgesamt vier Ablösungen. Die Bernerin übernahm an 9. Position von Startläuferin Vilma von Krusenstierna und konnte auf Rang 7 an ihre Teamkollegin Kajsa Risby übergeben. Schlussläuferin Lisa Risby führte das Team am Ende auf den dritten Schlussrang. Gewonnen hat das Team von IFK Göteborg vor IFK Lidingö SOK. Das Team des Schweizer Clubs ol norska lief in der Zusammensetzung von Anja Probst, Siri Nyfeler, Silje Ekroll Jahren und Sarina Kyburz auf den starken 25. Schlussrang, bei über 1200 angemeldeten Frauenteams.

Top-Ten-Rangierung für Tino Polsini
Bei der noch grösseren Nachtstaffel, der Jukola, lief das schwedische Team Stora Tuna OK mit Schlussläufer Viktor Svensk zum Sieg. OK Ravinen aus Schweden und NTNUI aus Norwegen folgten auf den Plätzen zwei und drei. Das beste Ergebnis aus Schweizer Sicht gelang Tino Polsini mit seinem schwedischen Verein Södertälje Nykvarn Orient. Als Schlussläufer beendete er für das Team den Wettkampf auf dem zehnten Rang. Philipp von Arx, bekannt für seine starken Leistungen auf der Startstrecke, enttäuschte auch bei der diesjährigen Austragung der Jukola nicht und konnte für seinen Club Lahden Suunnistajat-37 an 15. Position übergeben. Am Ende resultierte der 16. Schlussrang für den finnischen Verein. Das Team der ol norska musste zwar auf ihre starken Läufer Joey Hadorn und Daniel Hubmann verzichten, lief aber dennoch auf den soliden 35. Rang.

Veranstalter-Website

(Text: Annalena Schmid, Foto: Jukola/Venla 2022)
RSS Feed