Martin Hubmann und Simone Niggli heissen die Sieger der Elitekategorien des ersten Nationalen OL, der im Wald "Bouleyres" bei Bulle (FR) ausgetragen wurde. Lisa Schubnell und Sven Hellmüller entschieden die Junioren-Rennen für sich.

Bahnleger Térence Risse bot den 1103 Teilnehmenden im nach seiner eigenen Aussage "schönsten Mittellandwald des Kantons Fribourg" interessante Herausforderungen. Dieser Ansicht war auf jeden Fall Herrensieger Martin Hubmann. Das relativ flache Gelände habe es in sich gehabt. "Besonders die Sicht war oft eingeschränkt. Man musste präzis mit dem Kompass laufen", sagt der 25-Jährige. Der letztjährige Weltmeister (Mixed Sprint-Staffel) gewann den Wettkampf 1:26 Minuten vor Nacht-Schweizermeister Matthias Kyburz. Baptiste Rollier folgte mit 2:07 Rückstand auf Rang drei. Der grosse Abwesende bei den Männern war Daniel Hubmann. Der ältere Bruder des Siegers verzichtete wegen einer Verletzung auf den Lauf.
"Ich bin überrascht, dass es gleich zum Sieg gereicht hat", sagte der jüngste der Hubmann-Brüder nach dem lauf. Zwar habe er gewusst, dass seine Form gut sei. Aber: "An der 10km-SM ist mir Matthias Kyburz noch davon gelaufen." OL sei eben immer etwas anderes als ein Strassenlauf.

Bei den Frauen zeigte Simone Niggli einmal mehr ihre Klasse. Obwohl die 23-fache Weltmeisterin Ende 2013 vom internationalen Spitzensport zurückgetreten ist, läuft sie auf nationaler Ebene weiterhin um den Sieg mit. Heute lief sie gar in einer eigenen Liga. Sagenhafte 4:22 Minuten betrug ihr Vorsprung auf die zweitplatzierte Silje Ekroll Jahren. Judith Wyder komplettierte das Podest bei den Damen Elite elf Sekunden hinter der in Bern lebenden Norwegerin.

Während die Elite- und alle anderen Kategorien über die Mitteldistanz antraten, starteten die Juniorinnen und Junioren über die volle Distanz. Der Modus mit Massenstart bot zusätzliche Spannung. So fiel die Entscheidung über den Tagessieg bei den Junioren erst im Zieleinlauf. Sven Hellmüller behielt gegen Riccardo Rancan hauchdünn das bessere Ende für sich. Hellmüller hatte bereits die Nacht-SM, welche ebenfalls als Massenstart ausgetragen wurde, für sich entschieden. Tobia Pezzati wurde mit knapp zweieinhalb Minuten Dritter. Klarer war die Angelegenheit bei den Juniorinnen: Lisa Schubnell setzte sich früh ab und lief solo ins Ziel. Paula Gross und Hanna Müller belegten mit rund zweieinhalb Minuten Rückstand die weiteren Podestplätze.

Für die Kadermitglieder ist mit dem ersten Nationalen OL die Saison so richtig lanciert. Es folgen die Bahntests (3000m für die Juniorinnen und Junioren, 5000m für die Elite), für viele ein Skandinavien-Aufenthalt und die Teilnahme an der 10mila-Staffel in Schweden, dann Mitte Mai die ersten Selektionsläufe.

(Bild Archiv, Text JM)

Link zu den Resultaten
RSS Feed