Die Initiative «Mein Sportverein» von Swiss Olympic macht schweizweit auf die grosse Bedeutung der Sportvereine für die Gesellschaft aufmerksam. Dabei kann der Dachverband des Schweizer Sports auf die Unterstützung von sechs Schweizer Persönlichkeiten zählen.

Was haben Sängerin Francine Jordi, Verwaltungsrätin Jeannine Pilloud, Influencerin Whitney Toyloy, Comedian Charles Nguela, Politiker Christian Lohr und Verwaltungsratspräsident Sergio Ermotti gemeinsam? So wie über zwei Millionen Menschen in der Schweiz sind oder waren sie Mitglied in einem der rund 18’300 Sportvereine und haben dort verschiedene positive Werte und Eigenschaften erfahren, die ihnen im Leben und in der Karriere weitergeholfen haben. 

Die sechs Persönlichkeiten engagieren sich deshalb für die Initiative «Mein Sportverein». Mit dieser macht Swiss Olympic seit dem 24. Oktober 2022 schweizweit auf Plakaten, Inseraten, Advertorials und auf den Sozialen Medien auf die grosse Bedeutung der Sportvereine für die Gesellschaft aufmerksam. 

«Die Sportvereine bieten einerseits die Möglichkeit, gemeinsam Sport zu treiben. Sie sind andererseits aber auch ein Ort, wo Begegnung, gegenseitige Unterstützung und Respekt vorgelebt werden. Werte, die für ein gesundes und erfülltes Leben von grosser Bedeutung sind. Als Dachverband des Schweizer Sports ist es uns daher ein grosses Anliegen, die Vereine zu stärken», sagt Swiss-Olympic-Präsident Jürg Stahl. 

Eine Botschaft, die Jeannine Pilloud, Whitney Toyloy, Francine Jordi, Charles Nguela, Christian Lohr und Sergio Ermotti mit ihrem Engagement für «Mein Sportverein» mittragen: «Wo man nicht aufgeben lernt», sagt Comedian Charles Nguela über seine Mitgliedschaft im Leichtathletik-Verein BTV Aarau.

Zur Website «Mein Sportverein»

RSS Feed